iTracC

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4


iTracC

PRESSEMITTEILUNG

iTracC

Erhöhung der Fahrsicherheit von Fahrzeugen mit elektrifiziertem Antriebsstrang durch eine optimierte Antriebs-Schlupf-Regelung basierend auf adaptiven Antriebsstrang- und Reibmodellen

Laufzeit: 01.01.2015 - 31.12.2017

Fördervolumen: ca. 0,44 Mio. €

Partner:

  • Leibniz Universität Hannover

Die Elektrifizierung des Kfz-Antriebsstrangs bietet erhebliches Potential zur Verbesserung der Fah-rerassistenzsysteme, da die erhöhte Modellgüte und die (gegenüber Verbrennungsmotoren) we-sentlich kürzeren Ansprechzeiten von Elektromotoren neuartige modellbasierte Methoden zulassen. Im ersten Teil des Forschungsprojekts „iTracC“ wird eine intelligente Antriebsstrangregelung entworfen, die sich –u.a. durch adaptive Beobachterverfahren weitgehend selbst parametriert. Voraussetzung hierfür sind Modelle hoher Güte, die den Antriebsstrang und seine Komponenten beschreiben. Die Antriebsstrangregelung steht übergeordneten Steuerungen und Regelungen zur Verfügung und bietet dem Fahrerunterschiedliche Fahrmodi (sportlich / komfortabel / energiesparend) an.
Im zweiten Teil wird eine Antriebs-Schlupf-Regelung entworfen, die, basierend auf zuvor erstellten Modellen von Antriebsstrang und Reifen-Fahrbahn-Kontakt, beim Bremsen und Beschleunigen sowie in Kurven optimal sichere Fahrt ermöglicht. Daneben können die Parameter, wie z.B. der aktuelle Reibwert des Reifen-Fahrbahn-Kontakts an andere Assistenzsysteme weitergegeben werden.


Ansprechpartner


Prof. Tobias Ortmaier
Leibniz Universität Hannover
Institut für Mechatronische Systeme
tobias.ortmaier@imes.uni-hannover.de