Geberlos

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4


Geberlos

PRESSEMITTEILUNG

Geberlos

Erhöhung der funktionalen Sicherheit und Verbesserung der Regelungseigenschaften elektrischer Antriebe in Elektrofahrzeugen durch geberlose Regelung mit angepasstem Maschinendesign

Laufzeit: 01.01.2014 – 31.12.2016

Fördervolumen: ca. 0,25 Mio. €

Partner:

  • Technische Universität Hannover

 

Die Regelung von permanentmagneterregten Synchronmaschinen (PMSYM) als Traktionsantriebe in Elektro- und Hybridfahrzeugen erfordert eine ausfallsichere und genaue Ermittlung der Rotorlage. Für die Rotorlageerfassung mittels mechanischer Lagegeber wird zusätzliche Hardware benötigt, die das Bauvolumen des Elektroantriebs erhöht. Gerade bei besonderen Umgebungsbedingungen wie hohen Temperaturen oder starken Vibrationsbeanspruchungen, wie sie typischerweise in Elektrofahrzeugen zu finden sind, kann ein Ausfall des Lagegebers oder der Zuleitungen nicht ausgeschlossen werden, wodurch die Funktionsfähigkeit der Regelung, die Funktionalität des Antriebsstrangs und folglich die sichere Beherrschbarkeit des Fahrzeugs gefährdet sind. Geberlose Verfahren hingegen benötigen keine zusätzlichen mechanischen Komponenten, sondern nutzen das Klemmenverhalten des Antriebs als Information für die Rotorlageschätzung und für die Regelung, wobei im unteren Drehzahlbereich besondere Anforderungen an die magnetische Anisotropie beachtet werden müssen.

Um geberlose Regelungsverfahren einsetzen zu können, muss der Antrieb nicht nur die üblichen Anforderungen an Leistung, Verluste und Akustik erfüllen, sondern auch selbst als guter Rotorlagesensor dienen. Im Rahmen dieses Projekts werden die hierfür benötigten, praxistauglichen Auslegungskriterien für PMSYM erarbeitet und die dafür benötigten Berechnungswerkzeuge entwickelt.

Das Projekt wird von einem Industrie-Arbeitskreis begleitet, der allen Interessierten Unternehmen diskriminierungsfrei offen steht. Ziel des Arbeitskreises ist eine angemessene Einbindung von Anwenderanforderungen und Erfahrungswissen aus der industriellen Praxis bei den Forschungsarbeiten.


Ansprechpartner


Francesco Quattrone
Leibniz Universität Hannover
Welfengarten 1
30167 Hannover
 francesco.quattrone@ial.uni-hannover.de