Sphinx

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4


Sphinx

PRESSEMITTEILUNG

Sphinx

Hochintegrierter, skalierbarer E-Fahrzeugantrieb auf Basis einer schnell laufenden elektrischen Maschine

Logo Sphinx Laufzeit: 01.01.2013 - 31.12.2016;

Fördervolumen: ca. 1,6 Mio. €

Partner:

  • ZF FRIEDRICHSHAFEN AG
  • Daimler AG
  • Infineon Technologies AG
  • TLK-Thermo GmbH
  • TU Braunschweig

 

Die Markteinführung und Verbreitung von Elektrofahrzeugen wird derzeit dadurch gebremst, dass Elektrofahrzeuge im Vergleich zu konventionellen Fahrzeugen deutlich teurer sind und eine geringere Reichweite haben. Größere Stückzahlen, wie sie für Elektrofahrzeuge prognostiziert werden, ermöglichen neue Ansätze, um diese Nachteile zu überwinden. Mit dieser Zielrichtung wird im Vorhaben „Sphinx“ ein hochintegriertes Antriebsmodul für ein Elektrofahrzeug untersucht. Die Integration von Leistungselektronik, E-Maschine und Getriebe in einem Gehäuse vereinfacht oder eliminiert Schnittstellen und erleichtert die ganzheitliche Abstimmung des Antriebssystems, um den spezifischen Anforderungen im Automobilbau gerecht zu werden. Damit entsteht ein Antriebsmodul mit erhöhter Leistungsdichte und reduziertem Material- und Montageaufwand. Somit leistet die Hochintegration des Antriebs ihren Beitrag zur Kostenreduktion.

Ein Antriebssystem nach diesem Ansatz wird im Vorhaben Sphinx als Prototyp aufgebaut und auf einem Prüfstand erprobt. Anschließend wird ein Elektrofahrzeug mit einem derartigen Antriebsmodul ausgestattet und dient als Demonstrator für dieses Konzept.


Ansprechpartner


Ulrich Kehr
ZF Friederichshafen AG
ulrich.kehr@zf.com